1. „Crazy Girl” beim Mindener Neujahrszauber

    Vorverkauf für Mindener Neujahrskonzert startet

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Minden Erleben | Impressum

    Am 4. Januar 2020 präsentiert das Mindener Tageblatt das traditionelle Symphoniekonzert "Mindener Neujahrszauber" zum Jahresbeginn im Mindener Stadttheater. Mit dem von Minden Marketing GmbH veranstalteten Neujahrskonzert wird die Nordwestdeutsche Philharmonie beim diesjährigen Neujahrskonzert den musikalischen Startschuss, unter dem Motto "Crazy Girl", in das neue Jahr geben.

    Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr, wobei das Stadttheater schon um 19:00 Uhr seine Türen öffnet. Titelgebend für den Konzertabend war das Lied "Crazy Girl: I Got Rhythm" von George Gershwin. Die diesjährige Solistin ist Leonor Amaral und das Konzert verspricht zudem eine bunte Mischung aus Lieder wie "Tango Jalousie" von Jacob Gade," Plappermäulchen - Polka schnell op. 245" von Josef Strauss und "Stars Wars: Princess Leia's Theme + Imperial March" von John Williams. Begleitet wird die Nordwestdeutsche Philharmonie dabei von Markus Huber.

    Die Solistin
    Bereits während des Studiums konnte sich die junge Sopranistin ein breites Opernrepertoire erarbeiten, welches von Händel bis Bizet reicht. Sie debütierte zunächst am Theater Lübeck mit Rollen wie Gretchen ("Wildschütz") und Mi ("Das Land des Lächelns"). Es folgten die Rollen Armida ("Rinaldo") und Frasquita ("Carmen") im Opernfestival Gut Immling. Nach dem Studium war Leonor Amaral Ensemblemitglied des Theaters Nordhausen. In der Oper Schloss Hallwyl (Schweiz) sang Leonor unter der Leitung von Douglas Bostock die Rolle der Clorinda in Rossinis "La Cenerentola". Seit der Spielzeit 2018/19 ist Leonor Amaral als Koloratursopranistin im Ensemble des Theaters Erfurt tätig. Dort debütierte sie die Video-Oper von Steve Reich, "Three Tales" und sang die Titelpartie der Zerline in "Fra Diavolo" von Auber.

    Der Dirigent
    Als Solist des Tölzer Knabenchors arbeitete er bereits in früher Jugend mit Musikerpersönlichkeiten wie Herbert von Karajan, James Levine, Wolfgang Sawallisch, Nicolaus Harnoncourt und Dennis Russel Davies. Sein Musikstudium absolvierte Markus Huber an den Hochschulen in München und Wien. Er ist seit 2019 Chefdirigent der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Bis dahin war Huber seit 2008 der

    Generalmusikdirektor des Theaters Pforzheim. Der gebürtige Münchener stand schon am Pult zahlreicher renommierter Orchester wie zum Beispiel Münchner Symphoniker, Hamburger Symphoniker, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Philadelphia Orchestra, San Francisco Symphony und Orchester in Tokio, Singapur und Kuala Lumpur.

    Das Orchester
    Unverzichtbarer Bestandteil des Konzertlebens in Ostwestfalen- Lippe und attraktiver Kulturbotschafter der Region über die Grenzen Europas hinaus - diesen beiden Ansprüchen, wird die Nordwestdeutsche Philharmonie seit über 65 Jahren in vorbildlicher Weise gerecht. Die große Leistungsfähigkeit, hochmotivierte Professionalität und die mitreißende Spielfreude der Nordwestdeutschen Philharmonie, die eines der drei nordrhein-westfälischen Landesorchester ist, werden von renommierten Dirigenten ebenso geschätzt wie von hochrangigen Solisten. Ihre künstlerische Vielseitigkeit zeigt die Nordwestdeutsche Philharmonie in jährlich 130 Konzerten, einer Fülle von Rundfunkproduktionen und CD-Einspielungen sowie einem umfangreichen schul- und konzertpädagogischen Programm für die Konzertbesucher von morgen.
    Karten als Geschenkidee

    Die Minden Marketing GmbH empfiehlt, nicht nur sich selbst, sondern auch anderen mit Tickets für das Neujahrskonzert als Weihnachtsgeschenk eine Freude zu bereiten.