1. Urgesteine Ingo Insterburg & Der Black in Minden

    „Höhepunkte aus zwei Künstlerleben“ bei der Kultur-Sommerbühne

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Minden Erleben | Impressum

    Minden Dank der Unterstützung des pd Personaldienstes darf sich Minden am Sonntag, den 2. September auf zwei Urgesteine und Urväter der Comedy freuen. Denn zwei Ikonen der Lieder-macher-Szene, die Erfinder der deutschen Musik-Comedy, treten gemeinsam auf der Kultur-Sommerbühne der Minden Marketing GmbH auf: Ingo Insterburg, Begründer der legendären Gruppe "Insterburg & Co" und "Der Black" in Person von Lothar Lechleiter eine Hälfte des Duos "Schobert & Black".

    Ingo Insterburg

    Der Spezialist für Zwei-Zeiler und Zweimal-Zwei-Zeiler, Lach- und Liebeslyrik, der Dichter der Raucher- und Trinker-Lyrik, der Erfinder der Ekel-Lyrik, Multiinstrumentalist und 3-Sterne Musiker, Marathon-Läufer, Vegetarier, Antialkoholiker ist feinsinnig und kunstsinnig, er ist sensibel und romantisch, dazu hochmusikalisch, einfallsreich und vor allem urkomisch. Fähigkeiten genug, um einen Kleinkunst- und Musikabend zu gestalten. Kleine Lied-Miniaturen bringt er dar, begleitet sich und seine glasklar-lyrischen Texte mit allerlei Instrumenten, einen großen Teil von diesen hat er selbst gebastelt. Kleine Wahrheiten und viele Bosheiten hat er in wohlgefeilte Verse verwandelt. Natürlich - seine Zugaben kündigt er gleich zu Anfang komplett an - kommt er nicht ohne "Ich liebte ein Mädchen in..." von der Bühne, die er, der Kleinkunst-Mann mit jahrzehntelanger Groteske-Erfahrung, doch so liebt. Spektakulär dazu ist die virtuose Musikalität des Ingo Insterburg. Er spielt unter anderem Gitarre und Geige gleichzeitig und, wenn noch ein Fuß frei ist, perkussiert er sich zeitweilig in Ekstase - und das mit 84 Jahren!

    Der Black

    "Der Black singt" ernste, nachdenkliche, humorige, witzige aber auch politische Lieder mit viel Spaß, dem nötigen Ernst und ohne erhobenen Zeigefinger. Bitte "weitersagen", Black ist nicht "meschugge" und denkt selber. Stimmlich bewegt er sich zwischen Caruso und Nat King Cole, tritt im Gegensatz dazu jedoch nicht in Bühnenkostüm oder Smoking auf. Seine Auftritte sind geprägt durch neue Limericks, Ostpreußische Geschichten, den ein oder anderen Song zur Erinnerung an "Schobert & Black". Den weitaus größeren Teil seines Repertoires hat Black um Texte erweitert, die meist von mit ihm befreundeten Autoren stammen - kritische, politische und satirische Texte.

    Mit Insterburg und Black ist es gelungen gleich zwei Urgesteine auf der Mindener Kultur-Sommerbühne zu präsentieren. Ein retrospektiver Leckerbissen für betagtere Zeitgenossen und für die jüngeren eine Begegnung mit den Urvätern der Comedy.

    Tickets gibt es ab sofort beim express Ticketservice, unter www.eventim.de und bei der Minden Marketing GmbH, Domstr. 2, 32423 Minden, Tel.: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de. Weitere Infos auch unter www.minden-erleben.de, auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und auf www.minden-erleben.de.